Der Yak (Bos grunniensis) ist ein asiatisches Hochgebirgsrind. Er wird wegen seines ständigen lauten Grunzen auch Grunzochse genannt. Yaks werden seit der Jungsteinzeit (ca. 7000 v. Chr.) als Haustiere gehalten. Sie wurden und werden auch heute noch vielseitig genutzt. Der Yak liefert Milch, Fleisch, Wolle, Leder und Brennmaterial (getrockneter Kot) und Arbeitsleistung als Reit- und Lasttier. Die Ernährung der Bergnomaden Zentralasiens besteht zu über 90 Prozent aus Yakfleisch (häufig als Trockenfleisch), Milch und Milchprodukten.

Eine dauerhafte Besiedlung der holzfreien Hochflächen Tibets über 4500 m NN wäre nicht möglich, wenn nicht durch getrocknete Yakfladen die Energieversorgung gesichert werden könnte. Der getrocknete Yakdung verfügt über einen hohen Brennwert. Er wird sorgfältig gesammelt und getrocknet. Er verbrennt mit kleiner, nicht rauchender Flamme, so dass im Zelt nur eine geringe Rauchentwicklung stattfindet.

Von den insgesamt 15 Millionen Yaks leben ca. 85 Prozent in Tibet, China und der Mongolei. Der Rest verteilt sich auf Indien, Bhutan, Nepal und Kirgisistan. Außerdem gibt es ca. 50000 wildlebende Yaks im tibetischen Hochland (5000-6000 m NN), die unter strengen Schutz gestellt sind.

Der Yak verfügt über eine große Anpassungsfähigkeit an große Höhen, an geringen Luftdruck und an einen niedrigen Sauerstoffgehalt. Sein Lebensraum sind Bergweiden in 3000 und 4000 m Höhe. Sommerweiden in Tibet erreichen sogar Höhen bis zu 5500 m. Der Yak kann große Kälte ertragen. Er kann ohne Schwierigkeiten Bergseen und Flüsse bei starker Strömung durchschwimmen (mit Reiter oder Gepäck), unabhängig von der Wassertemperatur. Yaks können gut klettern und bewegen sich auch auf schmalsten Gebirgspfaden sicher. Das Gewicht der 3-4 jährigen männlichen Tiere beträgt ca. 350-400 kg, das der Kühe ca. 250-300 kg. Yakwolle wird zur Herstellung von Wolldecken, Strickbekleidung, Stricken, Leinen, Filzstiefeln und Zelten verwendet. Die Haut des Yaks ist wesentlich dicker als beim Rind ausgebildet und wird von den Nomaden zur Anfertigung von Schuhen, Gürteln, Lederseilen, Transportbehältern, Booten und Reitsätteln verwendet.